Test: Dynamo-Fahrradscheinwerfer

letzte Änderung: 17. Mai 2022

Diese Übersicht listet von mir getestete Dynamo-Fahrradbeleuchtung, sowie Dynamo-Fahrradlampen die ich generell erwähnenswert finde, aber noch nicht getestet habe, auf. Die Übersicht beschränkt sich dabei auf Fahrradlichter für den Betrieb mit Dynamo.

Inhaltsübersicht

Büchel
Tour 45

Herrmans
MR4
MR8
H-Black Pro

SON
Edelux II

Supernova
E3

Union
UN-426x

Sonstige
Luxtra Ultra Bright
Prophete 6071



Meine Empfehlung


Besonders viel Licht bietet der Busch & Müller IQ-X. Er bietet ein recht helles und einigermaßen breites Lichtfeld. Höchstens im Nahbereich könnte die Ausleuchtung noch etwas breiter sein. Auch das Gehäuse ist solide verarbeitet.

Im mittleren Preisbereich sind Busch & Müller IQ-XS und Busch & Müller Cyo Premium empfehlenswert. Sie bieten eine gute Ausleuchtung und vernünftig verarbeitete Gehäuse. Der Cyo Premium leuchtet dabei im mittleren Bereich breiter aus als der IQ-XS, dafür aber im Fernbereich etwas schmaler.

Wer nur wenig ausgeben will, sollte sich den Herrmans MR8 ansehen. Er bietet für recht wenig Geld eine noch gute Ausleuchtung, die sich vor deutlich teureren Scheinwerfern nicht verstecken muss. Nur beim eher einfach verarbeiteten Gehäuse muss man Abstriche machen.


Busch & Müller IQ-X

Lichtstrom 300 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 100 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 115 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Sensorfunktion, Tagfahrlicht
Herstellerseite IQ-X

Scheinwerfer im stabilen Aluminiumgehäuse mit breiter Lichtverteilung und sehr hoher Lichtausbeute. Wenn man den Dynamoscheinwerfer mit der maximalen Lichtausbeute haben will, aktuell wohl alternativlos. Testbericht…

Siehe auch: Vergleich: IQ-X, Cyo Premium, IQ-XS


Busch & Müller IQ Cyo Premium

Busch & Müller Lumotec IQ Cyo Premium

(80 Lux-Version)

Lichtstrom 190 Lumen bei 20 km/h, 80-Lux -Version (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 60 bzw. 80 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 106 g (eigene Messung)
Ausstattung Schalter, Standlicht, Sensor
Herstellerseite Cyo Premium

Verteilt das Licht im mittleren Bereich verhältnismäßig breit.
Die R-Version besitzt einen im Scheinwerfergehäuse integrierten Rückstrahler, dadurch ist jedoch die Beleuchtungsstärke etwas vermindert. Fotos auf der Herstellerseite lassen vermuten, dass außerdem die Breite der Ausleuchtung geringer ist. Testbericht…

Siehe auch: Vergleich: IQ-X, Cyo Premium, IQ-XS

Beleuchtungsstärke Rückstrahler Tagfahrlicht Bezugsquellen
Cyo R Premium senso plus 60 Lux x - Amazon*, eBay*
Cyo R Premium T senso plus 60 Lux x x Amazon*, eBay*, Rose*
Cyo Premium senso plus 80 Lux - - Amazon*, eBay*
Cyo Premium T senso plus 80 Lux - x Amazon*, eBay*, Rose*

Anzeige:

Busch & Müller IQ-XS

Lichtstrom 170 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 80 Lux (Herstellerangabe, früher mit 70 Lux angegeben, aber wohl keine Veränderung)
Gewicht 108 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Sensorfunktion, Tagfahrlicht
Herstellerseite IQ-XS

Ähnliches Aluminiumgehäuse wie das des großen Bruders IQ-X. Von der Helligkeit reicht er an diesen allerdings nicht heran, auch die Breite des Lichtkegels ist geringer. Trotzdem ein recht guter Scheinwerfer für einen vernünftigen Preis. Testbericht…

Siehe auch: Vergleich: IQ-X, Cyo Premium, IQ-XS

Es gibt auch die Variante IQ-XS friendly, die statt einem Metallgehäuse ein kompostierbares Kunststoffgehäuse hat.

IQ-XS Amazon*, eBay*, Rose* Metallgehäuse
IQ-XS friendly Amazon*, eBay*, Rose* kompostierbares Kunststoffgehäuse

Herrmans H-Black MR8

Lichtstrom 170 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung, Herstellerangabe 180 Lumen)
Gewicht 80 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Schalter
Herstellerseite H-Black MR8

Gleichmäßige Ausleuchtung und viel Licht für seine Preisklasse. Das Gehäuse ist eher einfach gehalten und aus recht dünnem Kunststoff. Die Oberseite besteht aus Metall zur besseren Wärmeableitung. Sehr interessanter Scheinwerfer im niedrigen Preisbereich. Testbericht…

Siehe auch: Vergleich: Herrmans H-Black MR4, MR8 und Pro


AXA Pico30

Lichtstrom 80 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 30 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 62 g (eigene Messung)
Herstellerseite Pico 30 Switch, Pico 30 SteadyAuto, Pico 30T Switch, Pico 30T Steady Auto

Einfacher, günstiger Scheinwerfer. Mittlerweile gibt es in diesem Preisbereich bessere Angebote. Testbericht…


Schalter

Standlicht

Sensor

Tagfahrlicht

Bezugsquellen

Pico30 - - - -
Pico30 Steady - x - - Amazon*, eBay*
Pico30 Switch 0-1 - - - Amazon*, eBay*, Rose*
Pico30 Auto A-1 - x - Amazon*, eBay*
Pico30 Steady Switch 0-1 x - - Amazon*, eBay*
Pico30 Steady Auto A-1 x x - eBay*
Pico30-T Switch T-1 - - x Amazon*, eBay*
Pico30-T Steady Switch T-1 x - x eBay*
Pico30-T Steady Auto A-1 x x x Amazon*, eBay*, Rose*

Schalterstellungen: 0 – Scheinwerfer ausgeschaltet, 1 – Scheinwerfer eingeschaltet, T – Tagfahrlicht eingeschaltet, Hauptscheinwerfer gedimmt, A – Automatik, entspricht 1 nachts und T bzw. 0 am Tag.


AXA Blueline 50

Lichtstrom 160 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 50 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 129 g (eigene Messung)
Herstellerseite Blueline 50 Switch,
Blueline 50 Steady Auto, Blueline 50-T Steady Auto

Erzeugt vernünftig viel Licht, hat ein gutes Tagfahrlicht und einen stabilen Halter aus Metall. Die Lichtverteilung ist aber eher ungleichmäßig und relativ schmal. Testbericht…

Schalter

Standlicht

Sensor

Tagfahrlicht

Bezugsquellen

Blueline 50 switch x - - - Amazon*, eBay*, Rose*
Blueline 50 steady auto x x x - Amazon*, eBay*
Blueline 50-T steady auto x x x x Amazon*, eBay*, Rose*

Busch & Müller Avy

Lichtstrom 70 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 40 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 84 g (eigene Messung)
Herstellerseite Avy

Ausleuchtung recht schmal und eher lichtschwach. In diesem Preisbereich gibt es mittlerweile andere Scheinwerfer, die deutlich mehr Licht erzeugen. Wurde früher mit 30 Lux beworben, aber laut Aussage des Herstellers nicht verändert sondern nur neu vermessen. Testbericht…

Schalter

Standlicht

Sensor

Tagfahrlicht

Bezugsquellen

Lumotec IQ Avy N x - - - eBay*
Lumotec IQ Avy N plus x x - - Amazon*, eBay*
Lumotec IQ Avy T senso plus x x x x Amazon*, eBay*

Busch & Müller Eyc

Lichtstrom 210 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 50 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 68 g (eigene Messung)
Herstellerseite IQ2 Eyc

Besonders kleines Gehäuse.
Sehr viel Licht im Nahbereich, was leider die Fernsicht verschlechtert. Ausleuchtung ist eher schmal. (Lange Zeit hatte ich oben 90 Lumen stehen, was ein Messfehler war) Testbericht…

Schalter

Tagfahrlicht

Standlicht

Sensor

Bezugsquellen

Eyc plus - - x - eBay*
Eyc N plus x - x - Amazon*, eBay*
Eyc T senso plus x x x x Amazon*, eBay*, Rose*



Busch & Müller Classic

Lichtstrom 85 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 25 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 124 g (eigene Messung)
Herstellerseite Lumotec Classic

Ein Lumotec Lyt in einem zweiten Gehäuse aus verchromtem Kunststoff, welches ein klassisches Äußeres erzeugt. Ausleuchtung ist gerade brauchbar, aber in Orndung, wenn man auf einen Retro-Scheinwerfer Wert legt.

Siehe auch Retro-Fahrradlampen im Test

Beleuchtungsstärke Standlicht Sensor Tagfahrlicht Bezugsquellen
Classic N 25 Lux - - - Amazon*, eBay*
Classic N plus 25 Lux x - - Amazon*, eBay*
Classic senso plus 25 Lux x x - Amazon*, eBay*
Classic T senso plus 30 Lux x x x Amazon*, eBay*

Busch & Müller IQ Fly Premium

Busch & Müller Lumotec IQ Fly

(Foto von Cyo Premium
mit gleicher Ausleuchtung)

Beleuchtungsstärke 60 oder 80 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 85 g (eigene Schätzung basierend auf IQ Fly)
Ausstattung Schalter, Sensor, Standlicht
Herstellerseite IQ Fly Premium

Gleiche Ausleuchtung wie der Cyo Premium, aber anderes Gehäuse. Die T-Variante mit Tagfahrlicht hat einen Rückstrahler in das Scheinwerfergehäuse integriert, statt diesen unter dem eigentlichen Scheinwerfer zu haben. Dadurch ist die Lichtstärke etwas reduziert. Außerdem lassen Fotos auf der Herstellerseite vermuten, dass die Breite der Ausleuchtung geringer ist.

Beleuchtungsstärke

Tagfahrlicht

Bezugsquellen

IQ Fly Premium senso plus 80 Lux - Amazon*, eBay*
IQ Fly Premium T senso plus 60 Lux x Amazon*, eBay*

(Schalter, Standlicht und Sensor haben beide Varianten)


Busch & Müller Luxos

Lichtstrom 190 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 70 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 146 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Sensorfunktion, Tagfahrlicht
Herstellerseite Luxos

Der Luxos B ist die Basisversion, der Luxos U bietet eine Menge zusätzlicher Features. Ein bei langsamer Fahrt kontinuierlich zuschaltendes Panorama-Nahlicht (realisiert über Tagfahrlicht-LEDs), ein akkugespeistes Flutlicht mit 90 Lux, einen Lenkertaster, über den der Scheinwerfer ein- und ausschaltbar sowie das Flutlicht zugeschaltet werden kann. Außerdem einen USB-Ladeanschluss. Testbericht…

Verteilt das vorhandene Licht sehr breit, erzeugt aber insgesamt auch nicht mehr Licht als viele andere Scheinwerfer im oberen Preisbereich.

Bezugsquellen
Luxos B: Amazon*, eBay*, Rose*
Luxos U: Amazon*, eBay*, Rose*


Büchel Tour 45

Lichtstrom 120 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 45 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 62 g (eigene Messung)
Ausstattung Schalter, Standlicht

Zufriedenstellender Dynamo-Scheinwerfer im unteren Preisbereich. Unbedingt darauf achten, dass man die Version mit Standlicht erwischt, die Variante ohne kostet kaum weniger. Testbericht…


Herrmans H-Black MR4

Lichtstrom 120 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung, Herstellerangabe 120 Lumen)
Gewicht 60 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Schalter
Herstellerseite H-Black MR4

Gleiche Lichtverteilung wie der MR8, aber mit verringerter Leuchtstärke. Das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff und ist eher einfach verarbeitet. Besser den MR8 nehmen, da meist nur wenig teurer. Testbericht…

Siehe auch: Vergleich: Herrmans H-Black MR4, MR8 und Pro und günstige Fahrradbeleuchtung im Test


Herrmans H-Black Pro

Lichtstrom 170 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung, Herstellerangabe 200 Lumen)
Gewicht 113 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Schalter
Herstellerseite H-Black Pro

Im mittleren Bereich recht breiter Ausleuchtung. Zu viel Licht auf den zentralen Bereich konzentriert, insgesamt recht ungleichmäßige Ausleuchtung. Gehäuse aus Metall. Testbericht…

Siehe auch: Vergleich: Herrmans H-Black MR4, MR8 und Pro


Luxtra Ultra Bright

Lichtstrom 170 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 100 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 132 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Sensorfunktion
Herstellerseite Luxtra Ultra Bright

Recht konzentrierte schmale, aber helle, Ausleuchtung. Lichtverteilung nicht schlecht ohne überstrahlte Bereiche, ermöglicht gute Fernsicht. Gehäuse kombiniert aus Aluminium und Kunststoff. Schalter recht klapprig mit schlecht einrastenden Positionen.
Wird unter verschiedenen Namen vertrieben, eindeutiges Erkennungsmerkmal ist die Zulassungsnummer K 1450.


Prophete 6071

Lichtstrom 200 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 70 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 87 g (eigene Messung)
Ausstattung Standlicht, Schalter, Sensor

Erstaunlich hohe Lichtausbeute für diese Preisklasse. Leuchtet aber nur einen sehr schmalen Bereich aus, diesen dafür sehr hell. Deutlich zu viel Licht im vorderen Bereich, zu wenig im hinteren.
Wird auch von verschiedensten anderen Herstellern unter anderen Namen vertrieben. Eindeutiges Erkennungszeichen ist die Zulassungsnummer K 1274 vorn am Scheinwerferglas. Testbericht…


SON Edelux II

Beleuchtungsstärke 100 Lux (Herstellerangabe)
Ausstattung Standlicht, Sensorfunktion
Herstellerseite SON Edelux

Nutzt den Reflektor des IQ Cyo Premium, bietet aber eine etwas größere Lichtstärke. Aufwändige und robuste Verarbeitung mit Aluminiumgehäuse.


Supernova E3

Lichtstrom 205 Lumen (Herstellerangabe)
Beleuchtungsstärke 70 Lux (Herstellerangabe)
Ausstattung Standlicht
Herstellerseite E3 Pure 3, E3 Pro 2

Sehr robustes Metallgehäuse. Der E3 Pure 3 ist etwas kleiner, besitzt aber keinen Schalter, ist also immer an.

Schalter Bezugsquellen
E3 Pure 3 nein Amazon*, eBay*
E3 Pro 2 ja Amazon*, eBay*

Union UN-426x

Lichtstrom 70 Lumen bei 20 km/h (eigene Messung)
Beleuchtungsstärke 35 Lux (Herstellerangabe)
Gewicht 94 g (eigene Messung)

Brauchbar, aber mittlerweile gibt es im unteren Preissegment bessere Scheinwerfer.

Schalter

Standlicht

Sensor

Bezugsquellen

UN-4260 - - - Amazon*, eBay*
UN-4265 x - -
UN-4266 x x -
UN-4268 x x x

Alte Testberichte nicht mehr relevanter Dynamoscheinwerfer

Scheinwerfer, die bereits längere Zeit nicht mehr produziert werden und maximal noch in Restbeständen erhätlich sind, werden hier archiviert.

Axa Luxx70
Büchel Immerlicht Sport
Büchel Secu Evolution S
Büchel Secu Sport S
Busch & Müller IQ Cyo
Busch & Müller IQ Fly
Herrmans H-Diver
Herrmans H-One S
Trelock LS 885


Ausleuchtungsfotos im Überblick

Hier nochmal alle Ausleuchtungsfotos der Dynamo-Fahrradbeleuchtung auf einen Blick zum besseren Vergleich.

In Klammern ist jeweils das Ergebnis meiner eigenen Lumen-Messung angegeben.

Luxtra Ultra Bright (170 lm):

UN-426x (70 lm):
Amazon*, eBay*

Hier ein Vergleich mit einem Autoscheinwerfer (Ford Focus). Das erste Bild mit Abblendlicht, das zweite Bild mit Fernlicht.


Vorgehen beim Test von Dynamo-Fahrradlampen

Entstehung der Ausleuchtungsfotos von Dynamoscheinwerfern

Einige Hersteller von Fahrradbeleuchtung stellen Ausleuchtungsfotos zur Verfügung, welche den Lichtkegel einer Fahrradlampe zeigen und so eine Einschätzung ermöglichen, was man von einer Fahrradlampe erwarten kann. Ob so ein Foto die Realität wiedergibt, ist aber unklar – eine Überbelichtung, um den Lichtkegel auf dem Foto beeindruckender wirken zu lassen, ist viel zu leicht. Immerhin wird damit aber ein Vergleich zwischen Fahrradlampen eines einzelnen Herstellers ermöglicht, zumindest solange die Fotos mit gleichen Kameraeinstellungen aufgenommen sind. Vergleiche von Fahrradbeleuchtung verschiedener Hersteller sind aber so nicht möglich, da die Aufnahmen zwischen den Herstellern definitiv nicht vergleichbar sind. Und von vielen Herstellern gibt es Ausleuchtungsfotos garnicht erst.

Um einen Vergleich von Fahrradbeleuchtung auch von verschiedenen Herstellern zu ermöglichen, nehme ich für den Test den Lichtkegel aller Fahrradscheinwerfer unter gleichen Bedingungen mit den gleichen Kameraeinstellungen auf.

Die Einstellungen habe ich dabei versucht so zu wählen, dass die Fotos die Ausleuchtung so wiedergeben, wie sie in der Realität wirken. Aber die Wirkung hängt natürlich von sehr vielen Faktoren ab. Die Wirkung der Fotos wird von den Einstellungen des Bildschirms beeinflusst. Wie hell ein Lichtkegel einer Fahrradlampe wahrgenommen wird, hängt auch stark von den Augen des Betrachters ab (die Lichtempfindlichkeit ist individuell unterschiedlich und nimmt tendenziell mit dem Alter ab). Außerdem auch von der Beschaffenheit des Untergrunds. Insbesondere ein nasser Untergrund schluckt viel Licht, was Fahrradbeleuchtung deutlich dunkler erscheinen lässt.

Generell nehme ich die Fotos immer an der gleichen Stelle auf trockenem Asphalt auf. Die verwendete Kamera ist eine Canon EOS 650D. Mehr zum genauen Aufbau und den Einstellungen gibt es auch im Artikel über Aufbau und Kameraeinstellungen Lichtvergleichsfotos von Fahrradbeleuchtung.


Scheinwerfer- und Kameraposition für Ausleuchtungsfotos

Hier ein Beispiel-Ausleuchtungsfoto, auf dem verschiedene Entfernungsmarkierungen eingezeichnet sind. So kann man die Proportionen des Lichtkegels von Fahrradscheinwerfern besser einschätzen. Die seitlichen Entfernungsmarkierungen sind allerdings nicht auf allen Fotos aufgestellt.


Entfernungsmarkierungen auf den Ausleuchtungsfotos

Lumen-Messung beim Test von Fahrradbeleuchtung

Der Lichtstrom gemessen in Lumen gibt an, wie viel Licht eine Fahrradlampe abstrahlt. Auch wenn ein hoher Lumen-Wert noch keine gute Ausleuchtung garantiert, ist der Lichtstrom doch ein guter Indikator dafür, wie gut ein Fahrradscheinwerfer ausleuchten könnte.

Leider geben viele Hersteller von Fahrradbeleuchtung keine Lumen-Werte an. Deshalb messe ich den Lichtstrom beim Test von Fahrradbeleuchtung selbst.
Gemessen wird der Lichtstrom mit einer sogenannten Ulbricht-Kugel. Diese hat auf der Innenseite eine diffus reflektierende Oberfläche, an der das Licht der Lichtquelle mehrfach reflektiert und dadurch die Beleuchtungsstärke auf der Oberfläche weitestgehend konstant und proportional zum Lichtstrom der Lichtquelle ist. Mit einer Referenzlichtquelle mit bekanntem Lichtstrom lässt sich dann der Lichtstrom anderer Lichtquellen bestimmen.

Meine Ulbricht-Kugel ist im Selbstbau entstanden. Als Kugel dient eine Styropor-Kugel mit 50 cm Durchmesser. Diese ist in eine Holzkiste eingebaut, um Licht von außen abzuschirmen. Als Messgerät dient ein Gossen Mavolux 5032C, ein professionelles Luxmeter mit recht hoher Genauigkeit. Als Referenzlichtquelle wird eine Fenix E12 in der mittleren Leuchtstufe verwendet, die einen recht konstanten Lichtstrom von ca. 50 Lumen erzeugt.

Mehr zur Messung des Lichtstroms auch im Artikel Lumen-Messung von Fahrradbeleuchtung. In diesem Artikel ist das Messverfahren genauer beschrieben, sowie alle Messergebnisse aufgelistet.


Ulbricht-Kugel zur Messung des Lichtstroms: im Rohzustand und eingebaut in Holzkiste zur Lichtabschirmung

Motorgetriebener Nabendynamo zum Testbetrieb

Für Lumen-Messungen und Ausleuchtungsfotos muss man die Dynamolampe irgendwie zum Leuchten bringen, ohne mit dem Fahrrad zu fahren. Zwar leuchten viele Dynamo-Scheinwerfer auch mit Gleichstrom aus Batterien. Allerdings zerstört man diese mit zu hoher Spannung leicht und bei welcher Spannung genauso viel Licht erzeugt wird wie mit einem Dynamo, ist nicht klar.

Deshalb habe ich einen Antrieb gebaut, der einen Nabendynamo mit einem Motor auf Drehzahl bringt. Ein angeschlossener Fahrradcomputer zeigt die Geschwindigkeit an, die bei der gemessenen Drehzahl im 28-Zoll-Rad entstehen würde. Die Stromversorgung des Motors kann dabei wahlweise per Netzteil oder mit Akkus erfolgen. Eine Stromversorgung mit Akkus ermöglicht auch den mobilen Einsatz beim fotografieren der Ausleuchtungsfotos.


Motorgetriebener Nabendynamo zum Test von Dynamo-Fahrradlampen

FAQ Dynamo-Fahrradbeleuchtung

Was bedeuten Lux und Lumen bei Dynamo-Fahrradbeleuchtung?

Die meisten Dynamo-Fahrradlampen werden mit einer Angabe für die Beleuchtungsstärke in Lux vermarktet. Diesen Wert gibt an, wie hell der Lichtkegel senkrecht zur Fahrbahn in 10 m Entfernung ist. Ich finde diesen Wert nur wenig hilfreich bei der Einschätzung von Fahrradbeleuchtung, da mit einem schmalen, konzentrierten Lichtkegel leicht hohe Werte erreicht werden können, ohne dass das für eine bessere Ausleuchtung sorgt.

Der Lichtstrom gemessen in Lumen gibt dagegen an, wie viel Licht eine Dynamolampe insgesamt erzeugt. Auch das sagt längst nicht alles über einen Fahrradscheinwerfer aus, ist aber ein brauchbarer Wert für einen ersten Anhaltspunkt.
Da nur sehr wenige Hersteller bei Dynamo-Fahrradbeleuchtung einen Wert für den Lichtstrom in Lumen angeben, messe ich den Lichtstrom bei Fahrradbeleuchtung selbst.

Mehr zum Thema auch im Artikel zu Lux und Lumen bei Fahrradbeleuchtung.

Kann man Dynamo-Fahrradlichter an Nabendynamo und Seitenläuferdynamo gleichermaßen betreiben?

Heute sind Nabendynamos sehr verbreitet, da sie viele Vorteile gegenüber früher verwendeten Seitenläuferdynamos haben. Moderne Dynamo-Fahrradbeleuchtung kann aber problemlos auch an Seitenläuferdynamos angeschlossen werden. Leistungsmäßig gibt es hier keine Unterschiede.

Was sind die Vor- und Nachteile von Dynamo-Fahrradbeleuchtung?

Fahrradbeleuchtung kann entweder mit einem Dynamo betrieben werden oder mit Akkus/Batterien. Dynamobetriebene Fahrradbeleuchtung hat den großen Vorteil, dass Energie beim Fahren jederzeit zur Verfügung steht. Es kann nie passieren, dass die Akkus leer sind.

Allerdings gibt es auch Nachteile. Dynamo-Fahrradbeleuchtung ist etwas schwerer als Akku-Fahrradlampen (wenn man Akkulampen mit dem Gewicht von Dynamolampe und Nabendynamo zusammen vergleicht). Auch die nachträgliche Montage von Dynamobeleuchtung ist aufwändiger. Es muss ein Nabendynamo nachgerüstet werden, wofür entweder das Laufrad neu eingespeicht werden muss oder ein neues Laufrad mit Nabendynamo eingebaut wird. Außerdem müssen die Kabel für Frontscheinwerfer und Rücklicht verlegt werden. Akku-Fahrradbeleuchtung wird dagegen einfach am Lenker angebracht, was in wenigen Minuten erledigt ist.
Durch die begrenzte Leistung von Dynamos ist außerdem das erzeugte Licht von Dynamo-Fahrradscheinwerfern begrenzt. Hiermit ist schon eine gute Ausleuchtung erzielbar – aber Akku-Fahrradbeleuchtung im oberen Preisbereich übertrifft Dynamo-Fahrradlichter in der Regel.

Was kostet ein guter Dynamoscheinwerfer?

Gute Lampen, sprich einigermaßen gut verarbeitete Gehäuse und gute Ausleuchtung fangen aktuell bei ca. 50 € an. Für weniger bekommt man teils auch schon eine nur wenig schlechtere Ausleuchtung, muss aber zumindest ein billiger verarbeitetes Gehäuse in Kauf nehmen.

Welche ist die hellste Dynamolampe?

Wenn man „hell“ als die Lampe mit dem höchsten Lichtstrom in Lumen definiert, ist das aktuell wohl die Busch & Müller IQ-X mit rund 300 Lumen, wenn man bei in Deutschland zugelassener Dynamobeleuchtung bleibt.
Angekündigt ist allerdings bereits die Supernova M99 DY Pro, die bei hohen Geschwindigkeiten noch mehr Licht erzeugen soll.

Wie funktioniert ein Tagfahrlicht bei Dynamobeleuchtung?

Fahrradbeleuchtung mit StVZO-Zulassung darf nur wenig Licht über die Hell-Dunkel-Grenze werfen, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden. Nachts reicht das wenige Licht über der Hell-Dunkel-Grenze trotzdem aus, um auch gesehen zu werden. Tagsüber, bei hellerem Umgebungslicht, sorgt das aber nur noch in geringem Maße dafür, besser gesehen zu werden. Dynamoscheinwerfer mit Tagfahrlicht haben daher zusätzliche LEDs, die mehr Licht auch über die Hell-Dunkel-Grenze abstrahlen. Meist sind diese mit einer Sensorfunktion kombiniert. Tagsüber wird dann automatisch das Tagfahrlicht aktiviert.
Ein Tagfahrlicht ist also mehr, als nur auch tagsüber das Licht anzulassen.

Mehr über Tagfahrlicht am Fahrrad in einem separaten Artikel.

Was ist eine Sensorfunktion?

Manche Dynamo-Fahrradlampen haben eine Sensorautomatik. Dabei erkennt die Fahrradlampe selbstständig, ob die Umgebung dunkel ist. Wenn ja, wird das Licht automatisch eingeschaltet, sonst ausgeschaltet. Oft kann mit einem Schalter der Dynamoscheinwerfer auf „aus“, „ein“ oder „Sensor“ gestellt werden. Häufig gibt es eine Sensorautomatik auch zusammen mit Tagfahrlicht: tagsüber werden dann die Tagfahrlicht-LEDs aktiviert, nachts leuchtet nur der Hauptscheinwerfer.

Haben Dynamo-Fahrradlichter ein Standlicht?

Dynamos erzeugen nur Strom, solange man fährt. Aber auch im Stand ist es wichtig, gesehen zu werden. Deshalb haben heute die allermeisten Dynamolampen (und auch Rücklichter) ein Standlicht integriert. Dabei wird etwas Strom in einem Kondensator zwischengespeichert und lässt das Fahrradlicht im Stand weiter leuchten. Kondensatoren werden verwendet, da diese haltbarer und preisgünstiger sind als Akkus. Durch das eher geringe Speichervermögen von Kondensatoren ist die Nachleuchtzeit aber auf wenige Minuten begrenzt. Auch die Leuchtstärke des Standlichts ist wesentlich geringer, als während der Fahrt. Zumindest reicht das aber aus, um noch gut gesehen zu werden.

Sind LED-Fahrradscheinwerfer besser als Halogen-Fahrradscheinwerfer?

LEDs erzeugen Licht wesentlich effizienter als Halogenlampen. Mit der gleichen elektrischen Leistung kann also mehr Licht erzeugt werden. Auch ist die Lebensdauer von LEDs in den meisten Fällen deutlich höher, als die von Halogenlampen (allerdings waren die Halogenbirnen früher im Scheinwerfer austauschbar, LEDs in heutigen Fahrradscheinwerfern sind dagegen ohne weiteres nicht tauschbar). Einen gewissen Nachteil hat die Lichtfarbe mancher LEDs. Oft werden bei Fahrradbeleuchtung LEDs mit sehr kaltweißem Farbton (höherer Blauanteil) eingesetzt, da diese etwas mehr Licht erzeugen. Das verschlechtert das Kontrastsehen. Halogenlampen haben dieses Problem nicht, das erzeugte Licht ist wesentlich wärmer (weniger Blauanteil). Allerdings gibt es auch neutralweiße LEDs bei Fahrradbeleuchtung, die dieses Problem nicht haben. Der Vorteil, wesentlich mehr Licht zu erzeugen ist aber so groß, dass heute fast ausschließlich Fahrradbeleuchtung mit LEDs hergestellt wird.

Kann man Dynamo-Fahrradlampen auch an Akkus (Gleichspannung) betreiben?

Dynamo-Fahrradlampen an einem Akku mit Gleichspannung zu betreiben, ist eher nicht empfehlenswert. Dynamolampen sind auf die Wechselspannung eines Dynamos ausgelegt. Zwar leuchten sie teilweise auch mit Gleichspannung. Allerdings ist es oft so, dass die Lampen bei etwas zu geringer Spannung schon deutlich schwächer leuchten und andererseits bei leicht zu hoher Spannung bereits Beschädigungen drohen. Von vielen Dynamolampen gibt es aber auch Versionen, die als E-Bike-Scheinwerfer für den Betrieb mit Gleichstrom gedacht sind. Will man eine Fahrradlampe am Akku betreiben, sollte man einen solchen wählen.

Braucht Fahrradbeleuchtung eine Zulassung?

In Deutschland im Straßenverkehr eingesetzte Fahrradbeleuchtung muss dafür zugelassen sein. Diese Zulassung erfolgt durch das Kraftfahrt-Bundesamt. Auf allen zugelassenen Fahrradlampen ist eine Zulassungsnummer in der Form ~ K1234 aufgeprägt. Da Fahrradbeleuchtung ohne eine Zulassung in Deutschland im Prinzip nicht verkauft werden darf, ist eine entsprechende Zulassung meist auch vorhanden. Vorsichtshalber sollte man aber auf eine entsprechende Angabe in der Produktbeschreibung (z.B. StVZO-Zulassung) achten.

Mehr zu gesetzlichen Regelungen auch im Artikel über Regelungen der StVZO zu Fahrradbeleuchtung.

Kann man zwei Dynamo-Fahrradlampen an einem Dynamo betreiben?

Ja, das geht tatsächlich. Zwar ist die Leistung von fast allen Dynamos mit 3 W angegeben. Allerdings handelt es sich dabei um die Nennleistung. In Wirklichkeit ist der erzeugte Strom konstant, die Spannung steigt aber mit wachsender Geschwindigkeit immer weiter. Daher können auch zwei Dynamoscheinwerfer in Reihe geschaltet werden und erzeugen bei ausreichend hoher Geschwindigkeit (ab ca. 25 km/h) deutlich mehr Licht, als ein einzelner Scheinwerfer.

Mehr auch im Artikel über mehrere Scheinwerfer am Nabendynamo.


Weitere Artikel:
Test Dynamoscheinwerfer
Test-Übersicht Dynamo-Scheinwerfer

Ein Überblick über die von mir getesteten Dynamoscheinerfer.
Test Akkuscheinwerfer
Test-Übersicht Akku-Scheinwerfer

Ein Überblick über die von mir getesteten Akkuscheinerfer.
Test Dynamo-USB-Ladegeräte Fahrrad
Dynamo-USB-Lader

Das Smartphone am Fahrraddynamo laden: ein Überblick über erhältliche Geräte.
E-Bike-Scheinwerfer im Test
Übersicht E-Bike-Scheinwerfer

Welche Scheinwerfer für E-Bikes sind empfehlenswert?
Fahrradbeleuchtung Lux und Lumen
Lux und Lumen

Was sagen diese Größen bei Fahrradbeleuchtung aus? Können sie bei der Kaufentscheidung helfen?
Zwei Scheinwerfer am Nabendynamo
Zwei Scheinwerfer am Nabendynamo

Doppelte Helligkeit mit zwei Scheinwerfern in Reihe? Hier erkläre ich, wie das geht!
Lumen-Messung von Fahrradlampen
Lumen-Messung von Fahrradbeleuchtung

Meine Messergebnisse zum besseren Vergleich von Fahrradbeleuchtung.
Gesetzliche Vorschriften Fahrradbeleuchtung StVZO
Gesetzliche Vorschriften Fahrradbeleuchtung

Erklärung der gesetzlichen Regelungen nach StVZO.
Bremslichter für Fahrrad und E-Bike
Bremslichter an Fahrrad und E-Bike

Alles zu Bremslichtern an Fahrrad und E-Bike.
Rücklicht am Fahrradanhänger
Welches Rücklicht am Fahrradanhänger?

Generelle Tipps und konkrete Empfehlungen.
Dynamo-Rücklichter Test
Test von Dynamorücklichtern

Überblick über getestete Dynamorücklichter.
Akkurücklichter Test
Test von Akkurücklichtern

Überblick über getestete Akkulichter.

Anzeigen:

Kommentare [8]

(optional, wird nicht veröffentlicht)
(optional)
 

— Wolfram · 30. Juni 2021, 16:00 · #

Danke für den umfassenden Überblick, wenngleich ich die Beurteilung des einen oder anderen Lämpchens so nicht teilen kann.

Den IQ-X habe ich seit ca. 3 Jahren.
Ja, ist hell, aber begeistert bin ich nicht. Der Lichtkegel ist hell und weit, aber nicht breit genug.
Es wird bei verlangsamten Tempo zu früh auf Standlicht geschaltet statt mit gepufferter Energie noch hell zu leuchten. Abbiegen Nachts auf dem Land? Man fährt dabei ins Ungewisse, sieht praktisch nichts.
Habe ihn an das Stadtrad verbannt.

An meinem Randonneur habe ich einen Luxos 70 montiert. Der hat eine wesentlich bessere Ausleuchtung.
Vor allem aber: Man wird von Fussgängern und ganz wichtig Autofahrern mit dieser grösseren Leuchtfläche deutlich besser wahrgenommen – das ist die reinste Lebensversicherung.

An einem älteren Trekking Rad schon viele Jahre einen Axa Luxx 70. Auch der leuchtet besser aus (wenngleich etwas ungleichmsässig) als der IQ-X und macht auch beim Abbiegen richtig Licht. Leider hat er durch sein schräges Glas eine sehr hohe Eigenblendung, ist wohl nur für aufrechtes Sitzen am Dutch Bike gedacht. Ich habe eine Art Lampenschirm oben drüber gebaut ;-)

Top wäre die Helligkeit und Leuchtweite des IQ-X mit der Ausleuchtung des Luxos und dem besseren Nahfeld des Axa Luxx.

IQ-X alternativlos? Kann ich nicht bestätigen. Ein heller Fleck weit vorn, das wars. Die bessere Wahl ist eindeutig der Luxos.

Übrigens interessieren mich klapperige oder fummelige Schalter an der Lampe wenig. Bei mir sind die Teile am Nabendynamo angeschlossen und immer an. Die Autos fahren ja auch alle mit hellem Tagfahrlicht.

— Andreas Scheper · 22. März 2021, 23:04 · #

Hallo,
vielen Dank für diesen umfangreichen Test!
Ich habe heute die Herrmans MR8 installiert (für 22,40 EUR inkl. Versand in der Bucht bestellt). Ich kann die Beschreibung hier voll bestätigen mit einer Ausnahme: auch die Weitsicht finde ich super! (aber ich habe ja auch nicht den direkten Vergleich).
Die Lampe ist wirklich empfehlenswert, nur die Halterung wirkt recht zerbrechlich, sonst finde ich die Verarbeitung sehr gut.
Danke nochmal für den wirklich brauchbaren, praxisnahen Vergleichstest. Die Hersteller wollen uns doch mit ihren Lux-Angaben nur was vorgaukeln, ähnlich wie beim Spritverbrauch der Autos.
VG Andreas

— Clemens W. · 14. Januar 2021, 11:36 · #

Vielen Dank für diese tolle und hilfreiche website. Ich suche einen richtig hellen Dynamo Scheinwerfer und werde mir jetzt wohl den IQ-X kaufen .

Axel Blomberg · 22. November 2020, 10:20 · #

Bereits mehrfach hab ich mich über diese Seite gefreut. Vor vielen Jahren hab ich mir den B&M Luxos gegönnt für ein Rad, und wirklich gemerkt daß mich Fußgänger und Autofahrer in T 30 Zonen besser registriert haben, weil der das Licht so schön breit streut. Aber er ist schwer und teuer.
Nun habe ich ein neues Rad erworben und da war der kleine B&B eyc verbaut. Der Lichtkegel war viel zu schmal. Da hätten drei Wildschweine unsichtbar daneben stehen können. Den habe ich durch den Herrmanns MR8 ersetzt. Bestellt bei ebay mfm-shop; natürlich kam er in 2 Teilen und im Umschlag unverpackt und der lose Reflektor hatte bereits die Scheibe etwas zerkratzt. Aber dennoch leuchtet er schön breit und weich gestreut. Ich fahre gerne bei uns am Kanal lang und da will ich etwas sehen aber auch nicht zu sehr blenden. Radler die absichtlich den Scheinwerfer hoch drehen sind Egoisten.

Stefan | Fahrradbeleuchtung-info.de · 12. November 2020, 15:16 · #

Hallo Sebo,

leider kann ich zu dem angesprochenen 100 Lux Scheinwerfer von Prophete nichts sagen, er ist mir aber auch schon aufgefallen. Beim nächsten Test werde ich ihn sicher mit testen. Das wird aber erst nächstes Jahr was, im Moment ist einfach zu viel Laub und Nässe auf der Straße, als dass ich vernünftige Vergleichsfotos machen könnte.

Aber mal eine Vermutung: ich denke dass die Ausleuchtung eher schmal ist, zumindest deuten viele Amazon-Bewertungen darauf hin. Kann trotzdem ok sein, aber dass er der IQ-X Konkurrenz machen wird, das halte ich für nahezu ausgeschlossen.

— Sebo · 12. November 2020, 11:08 · #

Hallo,
habe gerade beim recherchieren gesehen, dass Prophete einen Scheinwerfer für Nabendynamos verkauft der mit einer Sensor Automatik und 100 Lux Werbung macht. Und das für 40 Euro bei Amazon. Klingt verlockend, aber der Lichtkegel der kleineren Prophete Lampe hier auf deiner Homepage sieht jetzt nicht sooo toll aus.
Kannst du da zufällig was zu sagen?
Danke schonmal für die coolen Infos hier!

Stefan | Fahrradbeleuchtung-info.de · 13. Oktober 2020, 09:49 · #

Die Dynamoscheinwerfer von Trelock habe ich bisher noch nicht eingefügt. Mittlerweile gibt es einfach so viele Lampen, dass ich etwas zögerlich bin, hier alles einzufügen, solange ich die Lampe nicht selbst getestet habe oder wenigstens etwas hilfreiches dazu sagen kann.

Das Ausleuchtungsfoto beim Fly Premium ist tatsächlich das vom Cyo Premium. Da ich den Fly Premium noch nicht in der Hand hatte, aber weiß, dass er die gleiche Ausleuchtung hat. Hab es jetzt aber nochmal unter das Bild drunter geschrieben, damit es keine Verwirrung gibt.

— Flitze-Piet · 12. Oktober 2020, 19:24 · #

Moin Stefan,

sehr geile Seite! Vielen Dank, genau das was ich gesucht habe.
Fotos und Beschreibung sehr gut.

Wie siehts denn mit Produkten von Trelock aus?

LS 785 BIKE-I AIRFLOW 70
LS 780 BIKE-I AIRFLOW 100

Hinweis: Fotos 150 und 152 vom IQ Cyo Premium und IQ Fly Prium scheinen 100% identisch, ist das was schiefgelaufen bei der Bennennung?

Grüße Flitze-Piet!

Anzeige: