Testbericht: Busch & Müller Ixon IQ

27. September 2013

Die Ixon IQ von Busch & Müller ist ein weit verbreiteter Akkuscheinwerfer von Busch & Müller. Höchste Zeit also für einen Test, um Stärken und Schwächen offenzulegen.

Busch & Müller Ixon IQ

Preis: ca. 50 € (ohne Akkus und Ladegerät)
Beleuchtungsstärke: 40 Lux
Stromquelle: 4 AA Batterien oder Akkus
Leuchtdauer: 4:45 h (gedimmt 23:30 h), jeweils gemessen
Gewicht: Lampe incl. Akkus und Halter: 227 g; ohne Akkus: 112 g
StVZO: zugelassen

Kaufen bei:

+ gute Lichtstärke und ausreichende Breite der Ausleuchtung
o Lichtverteilung gut, aber nicht optimal
o Lenkerhalterung ist brauchtbar, aber hat gewisse Nachteile
─ Schwächen in Dauerhaltbarkeit der Akkufachverriegelung (Laden der Akkus über Ladebuchse empfehlenswert)

Verpackung und Lieferumfang

Geliefert wurde die Ixon IQ mit knapper Bedienungsanleitung und Halter. Weiteres Zubehör war nicht dabei, es sind allerdings auch Sets mit Akkus und Ladegerät erhältlich.

Verarbeitung, Bedienung und Montage

Die Ixon IQ besteht aus einem Plastikgehäuse, welches gut verarbeitet ist, wenn es auch nicht extrem hochwertig anmutet. Die Lichtverteilung ist mit einem Reflektor realisiert, was gegenüber einer Linse mehr Bauraum beansprucht aber tendenziell eine bessere Lichtverteilung ermöglicht.

Unten an der Lampe befindet sich ein mit einer Plastikabdeckung versehener Anschluss für ein Ladegerät, mit dem sich die Akkus ohne sie zu entnehmen, laden lassen.

Dies ist übrigens zumindest bei häufiger Verwendung auch zu empfehlen. Das Batteriefach der Ixon IQ wird mit einem nach unten zu öffnenden Klappmechanismus geöffnet. Der Knopf an der Rückseite zum Entriegeln desselben sieht leider nicht übermäßig dauerhaltbar aus. Bei mir gab es bisher keine Probleme, aber in verschiedenen Foren und Amazon-Reviews wird die Haltbarkeit teilweise kritisiert.

Oben an der Ixon befindet sich ein Taster, mit dem durch langen Druck die Lampe ein- und ausgeschaltet wird. Ein kurzer Druck schaltet zwischen 40- und 10-Lux-Modus um.

Auch eine Indikator-LED befindet sich an der Oberseite, welche die verbleibende Batteriekapazität anzeigt. Zuerst grün, dann grün blinkend. Gegen Ende der Kapazität schaltet die Ixon dann in den Low-Power-Mode um (rot-grün blinkend) und zum Schluss blinkt sie nur noch rot. Beim ersten mal vielleicht etwas verwirrend, aber irgendwann weiß man, welches Blinkmuster was bedeutet.

Halterung

Die Halterung der Ixon IQ wird werkzeuglos am Lenker angebracht. Der Scheinwerfer wird dann von vorne auf die Halterung geschoben und rastet dort ein. Der obere Teil des Halters kann nach links und rechts ein wenig gedreht werden, so dass er auch an nicht völlig geraden Stellen des Lenkers zum Einsatz kommen kann. Die einzige Stelle bei der ein werkzeugloses Verstellen nicht möglich ist, ist die Anpassung für andere Lenkerdurchmesser. Dazu muss der obere Teil des Halters abgeschraubt werden und der darin liegende Teil in eine andere der drei möglichen Positionen gebracht werden.

Beim Öffnen des Halters, muss man aufpassen, dass man diesen nicht zu weit aufschraubt. Denn das Gewinde befindet sich in einem kleinen Metallzylinder, der aus dem Halter rutscht, wenn man die Schraube herausgedreht hat. Aber das ist vielleicht verschmerzbar, weil man den Halter i.A. wohl nicht ständig wechseln wird. Eine Schwäche dürfte auch der Einrastmechanismus sein, der wohl irgendwann seinen Geist aufgeben dürfte, wenn man die Lampe häufig abnimmt. Aber auch das kann man dadurch verschmerzen, dass man den Halter zumindest als Ersatzteil nachkaufen kann. Die dritte Schwäche ist schließlich, dass die Gummiauflagen in der Halterung, die ein Verrutschen auf dem Lenker verhindern sollen, eher klein geraten sind, und daher ein Verrutschen nicht immer optimal verhindern.

Alles in allem finde ich den Halter zwar brauchbar, das Sysem von Sigma gefällt mir persönlich aber beispielsweise besser.

Praxiseinsatz

Helligkeit und Lichtverteilung

(Siehe auch Aufbau, Kameraeinstellungen etc. und Interpretation von Lichtvergleichsfotos)

Der Lichtkegel der Ixon IQ entspricht dem der Dynamoscheinwerfer IQ Cyo R und IQ Fly. Kein Wunder, die eingesetzte Technik (Reflektor und LED) ist schließlich die gleiche. Demzufolge teilt die Ixon IQ auch die Stärken und Schwächen dieser Scheinwerfer.

Das Lichtfeld beginnt recht nah (ca. 1 m) vor dem Rad. Der Lichtkegel ist ein in der Entfernung breiter werdendes Trapez mit recht scharf abgeschnittenen Rändern. Die Ausleuchtung ist relativ homogen, wird jedoch durch einen recht deutlich abgegrenzten helleren Lichtfleck in ca. 10 Metern Entfernung unterbrochen. Auch nicht ganz optimal ist das eher kalte Licht. Sieht zwar so schön nach Xenon-Scheinwerfer aus, verschlechtert aber die Kontrastwahrnehmung. Allerdings ist das bei Fahrradbeleuchtung ein weitverbreitetes Problem und die meisten Scheinwerfer nehmen sich da nicht viel.

Akkulaufzeit

Auf die Herstellerangaben zur Akkulaufzeit ist leider nicht immer Verlass. Da man leider nie weiß, ob die Angaben für Durchschnittsbedingungen oder doch eher für absolute Optimalbedingungen gelten, habe ich nachgeprüft.

Verwendet wurden 2300 mAh Akkus von Varta (mehr zu passenden Akkus: NiMH-Akku-Test.info).

Ergebnis:
Im 40-Lux-Modus hielten die Akkus etwa 5h 30min durch. Im 10-Lux-Modus rund 27h. Die Herstellerangaben (5 bzw. 20 Stunden) sollte die Lampe bei nicht allzu schlechten Akkus also erreichen.

Zusammenfassung und Fazit

Alles in allem ist die Ixon IQ ein guter Scheinwerfer, zu dem es zumindest in diesem Preisbereich bezüglich Helligkeit wenige Alternativen gibt. Kleine Schwächen zeigt sie jedoch bezüglich Haltbarkeit und Lenkerhalterung. Hier könnte die Pava eine gute Alternative sein, bei der man dann allerdings gewisse Abstriche in der Ausleuchtung machen muss.

Bezugsquellen
Busch & Müller Ixon IQ Amazon, Bike24, eBay, Rose

Hinweis: es gibt auch eine neue Variante der Ixon IQ: die Ixon IQ Premium. Das Gehäuse ist unverändert, aber die Lichtverteilung wurde verändert (deutlich breitere Ausleuchtung). Mehr Infos dazu auch im Artikel zu IQ-Tec Premium und im Testbericht zum Cyo Premium (Dynamoscheinwerfer), dessen Ausleuchtung identisch zur Ixon IQ Premium ist.

Bezugsquellen
Busch & Müller Ixon IQ Premium Amazon, eBay, Bike24, Rose

Empfohlene Akkus:

Eneloops zeichnen sich durch geringe Selbstentladung (auch nach 1 Jahr Lagerung noch nahezu voll) aus. Während die klassischen Eneloops extrem robust sind und eine sehr hohe Lebensdauer haben, sind die Eneloop Pro (früher XX) auf sehr hohe Kapazität getrimmt, überleben dafür aber weniger Zyklen. Siehe auch Test AA/Mignon Akkus.

Bezugsquellen
Eneloop 2000 mAh typ, 1900 mAh min Amazon, eBay
Eneloop Pro 2550 mAh typ, 2450 mAh min Amazon, eBay

weitere Testberichte...

findest du verlinkt auf den Übersichtsseiten: Sowie in der Übersicht zu Tests von Fahrradbeleuchtung.

---

Kommentare [6]

(optional, wird nicht veröffentlicht)
(optional)
 

— Reinhold Huber · 22. August 2017, 09:53 · #

Hallo danke für die tolle Seite.
Habe schon zwei B&M ixon IQ verbraucht.
Am Anfang war ich echt begeistert ,am Ende groß enttäuscht,könnte die Erfahrung lauten.
Der Reihe nach.
Beim 1. Ixon brach relativ schnell der Verschlusshacken am Deckel ab.
Das war nicht zu reparieren,konnte aber durch entsprechende Gummis gelösst werde.Nach einen Sturz verabschiedete sich leider auch die Elektronik.
Der Sturz war relativ leicht, sowas sollte eine Radbeleuchtung schon abkönnen.

Die 2. Ixon fiel mir einmal auf den Parkettboden und die Elektronik machte ebenfalls nicht mehr mit.

Zwischenzeitlich war mir eine B&M Radlampe IQ kaputtgegangen.Wollte sie öffnen um mal nachzusehen,Lötstelle oder sowas.Leider war es mir auch als erfahrener Schrauber Löter nicht möglich das Gehäuse zu öffnen.

Das war es dann für mich mit deutschen Qualitätsherstellern. Bei einem
Discounter gab es dann ähnlich gutes Batterielicht ( 50Lux)für 10€ incl. Rücklicht.
Eigentlich möchte ich sowas nicht, aber nach drei Reinfällen kommt mir kein B&M mehr ans Fahrrad

— Horstotto · 7. Juli 2016, 10:05 · #

kein laden über standard usb, sondern proprietär mit klinkenstecker und gesondertem netzteil. Das gilt es also mitzuschleppen, zu verstauen, zu suchen. Völliger Schwachsinn!

— Michael · 9. April 2016, 12:25 · #

Update 9.4.2016 zu meinem letzten Posting:

Der Händler hat angeboten, die Halterung unkompliziert auszutauschen. Jetzt verwende ich diese hier: Busch & Müller Scheinwerfer-Halter für Ixon IQ und Pure. Das Produkt verdient mit dieser Halterung eine ausgezeichnete Note. Hält perfekt. Lampe war schon vorher für meine Verhältnisse (Rennrad) perfekt. Absolut empfehlenswert.

Stefan | Fahrradbeleuchtung-Info · 25. Februar 2016, 11:48 · #

Hallo Michael,

also meine Ixon IQ lässt sich definitiv nicht vom Halter abziehen, wenn man nicht den Hebel zur Entsicherung nach unten drückt. Bist du sicher, dass die Lampe richtig eingerastet war? Vielleicht mal mit etwas Nachdruck nach hinten schieben? Wenn das nicht hilft, dürfte das eigentlich ein Fehler an der Halterung (oder dem Gegenstück an der Lampe) sein.

Allerdings sehe ich gerade auch, dass scheinbar der Halter etwas anders aussieht als meiner. Wurde der ggf. von der IXON IQ zur IXON IQ Premium geändert? Hat hier jemand die IXON IQ zur Hand und kann mal sein Verhalten der Halterung beschreiben?

— Michael · 23. Februar 2016, 18:57 · #

Hallo,

ich hab’ gestern meine neue B&M IXON IQ Premium montiert. Was die Lichtleistung betrifft bin ich sehr zufrieden. Nur leider fiel die Lampe von der Halterung während ich über etwas ruppigeren Asphalt gefahren bin.

Ist die Lampe generell so locker befestigt oder handelt es sich um einen Produktionsfehler (siehe Video: https://www.youtube.com/watch?v=rxNGbxRiEQo)?

Danke & beste Grüße,

Michael

— Ralf Schmitz · 4. Oktober 2013, 19:09 · #

Guten Abend, der Bericht ist insoweit in Ordnung, wenn die Ixon IQ neuwertig ist. Leider fehlt hier die Beurteilung nach einem Einsatz von mehreren Jahren. Ich fahre diese Ixon IQ seit 2007, 2009 bekam ich kostenlosen Ersatz, da stets Probleme mit dem Schließmechanismus Hinten bestanden und beim Fahren die Beleuchtung vermehrt selbst ausging. Im Gelände bei Nacht- tolles Erlebnis. Jetzt verliert die zweite B&M IXON IQ nach 3 Jahren erheblich an Beleuchtungsstärke. Habe natürlich neue Akkus gekauft, aber das Ergebnis blieb. Die Beleuchtungsstärke reicht leider nicht mehr aus, um im Dunkeln Offroad über Wanderwege zu fahren. Für den Preis von damals 85,00€ sehr unbefriedigend.
Habe mich jetzt für Cree LED Technik entschieden, da sogar eine 5 €(!)-Lampe, bei Nacht getestet, jetzt wesentlich heller als meine Ixon ist. Natürlich ist diese Lampe eher eine Notlösung. Gekauft habe ich aber jetzt eine Cree mit 3 LED, Akku etc. mit 3800 Lumen (Lichtaustritt). Werde sie morgen testen.
Wenn die 3 Cree LED´s nur die Leistung der einfachen (200 Lumen) verdreifachen, ist die Beleuchtung der Hammer. Hier muß man schon bei Gegenverkehr abblenden oder auf 15% Leistung runterschalten.