Testbericht: Sigma Sport Nugget II

7. Dezember 2020


Sigma Sport Nugget II

Lichtstrom: 4,5 Lumen (eigene Messung)
Leuchtdauer: 5 h (eigene Messung, Herstellerangabe 6 h)
Akkus: integrierter Li-Ion-Akku
Gewicht: 26 g mit Halterung (eigene Messung)
StVZO-Zulassung: ja
Preis: ab ca. 8 €

Bezugsquellen:

+ sehr günstiger Preis
+ relativ hohe Helligkeit, insbesondere gemessen am Preis
+ flächige Lichtverteilung, nicht nur Punktlichtquelle
o eher kurze Akkulaufzeit
nur eine Leuchtstufe
kein Schutz gegen versehentliches Einschalten
Nachladbarkeit im Betrieb nicht möglich, da Ladeanschluss im montierten Zustand verdeckt

Das Sigma Sport Nugget II habe ich für den Test gekauft und selbst bezahlt.

Lieferumfang

Das Sigma Sport Nugget II wird mit einem kurzen Micro-USB Ladekabel, einer Bedienungsanleitung, sowie zwei Gummiringen (klein und groß) zur Befestigung geliefert. Ein Ladegerät ist nicht dabei, es kann ein handelsübliches USB-Ladegerät verwendet werden.

Aussehen und Bedienung

Das Nugget II besteht aus rotem, transparentem Kunststoff. An der Rückseite befindet sich eine klappbare Gummiabdeckung, die zum einen den Ladeanschluss wasserdicht verschließt, aber auch für einen sicheren Halt an der Sattelstange sorgt.
Seitlich befinden sich zwei Haken, in die einer der mitgelieferten Gummiringe zur Befestigung an der Sattelstange eingehakt wird.

Unten befindet sich ein Taster, mit dem das Nugget II eingeschaltet wird. Es geht schon mit einem kurzen Druck an und ist so schlecht gegen versehentliches Einschalten geschützt. Ein weiterer Druck schaltet das Rücklicht wieder aus.

Oben befinden sich eine rote und eine grüne Anzeige-LED im Gehäuse. Bei einem Ladestand unter 70% beginnt die grüne LED zu leuchten. Unter 30% Ladestand leuchtet dann die rote LED.
Während des Ladevorganges leuchten sowohl die rote als auch die grüne LED. Beide erlöschen wenn, der Ladevorgang abgeschlossen ist.

Beurteilung der Sichtbarkeit

Hier ein Foto des Sigma Sport Nugget II bei völliger Dunkelheit. Die Fotos sind vor allem dafür geeignet, die Form der Lichtabstrahlung einzuschätzen. Weder geben sie zwangsläufig den korrekten Eindruck der Helligkeit wieder, noch sind sie besonders gut dafür geeignet, die Helligkeit mit anderen Rücklichtern zu vergleichen (dafür sind Messungen des Lichtstromes in Lumen besser geeignet). Siehe auch Aufbau und Kameraeinstellungen

Sigma Sport Nugget IISigma Sport Nugget IISigma Sport Nugget II
Sichtbarkeit: vorn, schräg (45°) und seitlich

Den Lichtstrom des Nugget II habe ich mit 4,5 Lumen gemessen. Das ist für ein Rücklicht dieser Preisklasse kein schlechter Wert. Zwar gibt es noch deutlich hellere Rücklichter in höheren Preisklassen, allerdings erzeugen viele einfache Rücklichter nur ein Lichtstrom von 1-2 Lumen.

Positiv am Nugget II ist auch, dass es einen Teil des Lichts über die gesamte Vorderseite verteilt und so eine größere Fläche das Licht abstrahlt. Das ist meist deutlich besser zu sehen, als eine reine Punktlichtquelle.

Zur Seite hin nimmt die Sichtbarkeit naturgemäß deutlich ab, auch im Winkel von 90° ist das Rücklicht aber noch gut zu sehen. Wie die Wandprojektion zeigt, wird in einem kleinen Winkel besonders viel Licht abgestrahlt. Aber auch eine ausreichend große Abstrahlung in größerem Winkel findet statt.

Sigma Sport Nugget II - Wandprojektion
Wandprojektion

Leuchtdauer

Die Leuchtdauer des Nugget II habe ich überprüft.
Nach 4:56 h schaltete sich das Rücklicht ab. Leider ist das ein Stück weniger als die Herstellerangabe von 6 h. Aber natürlich ist es möglich, dass ich ein besonders schlechtes Exemplar bekommen habe.

Ladezeit

Der Ladevorgang bei komplett entleertem Akku hat beim Nugget II gerade mal 1:35 h gedauert. Etwas weniger als die Herstellerangabe von 2 h.

Ein Nachladen im Betrieb (beispielsweise mit einer Powerbank) ist im Prinzip möglich. Leider befindet sich der Ladeanschluss beim Nugget II aber hinten und ist unzugänglich, wenn dieses an der Sattelstange montiert ist. In sofern bringt das in der Praxis leider wenig.

Fazit

Das Nugget II ist ein Rücklicht mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Trotz seines geringen Preises ist es recht gut zu sehen und schlägt in dieser Hinsicht viele andere Rücklichter im niedrigen Preissegment. Verzichten muss man allerdings auf verschiedene Leuchtstufen, die bei teureren Rücklichtern oft vorhanden sind. Auch ist die Akkulaufzeit mit ca. 5 h nicht besonders lang.

Bezugsquellen:

weitere Testberichte...

findest du verlinkt auf den Übersichtsseiten:

Anzeige:

Kommentare

(optional, wird nicht veröffentlicht)
(optional)