Beheizbare Einlegesohlen

letzte Änderung: 14. Februar 2016

Trotz gutem Schuhwerk und dicken Socken: wer im Winter Rad fährt, aber natürlich auch beim Skifahren und anderen Outdoor-Aktivitäten im Winter, hat immer mal wieder kalte Füße. Wer hat sich da nicht schonmal eine Heizung für die Schuhe gewünscht? Und tatsächlich gibt es diese, in Form von beheizbaren Einlegesohlen.
Dabei gibt zwei verschiedene Arten von beheizbaren Einlegesohlen: elektrisch betriebene und auf chemischen Reaktionen basierende beheizbare Einlegesohlen.
Wir haben uns auf die Suche nach brauchbaren Produkten in diesem Bereich gemacht und wollen einige hier kurz vorstellen.


Ultrasport Thermosohle

Energiequelle: 3x AA-Akku (externes Akkupack) pro Sohle
Betriebsdauer: bis 3 h
Preis: ab ca. 14 €

Die Ultrasport Thermosohle ist eine flache Einlegesohle. Für Schuhgrößen 36-45 geeignet, da zuschneidbar. Die Einlegesohle wird mit einem externen Akkupack pro Sohle mit drei Batterien betrieben, diese wird am Bein mit einer Manschette mit einem Klettverschluss befestigt.

Bezugsquellen: Amazon


PEARL urban

Energiequelle: fest eingebauter Akku, per USB aufladbar
Betriebsdauer: bis 8 h
Preis: ab ca. 60 €

Die wiederaufladbaren Einlegesohlen sind zuschneidbar und in 3 Größenvarianten erhältlich. Der integrierte Akku ist nach 3 – 4 Stunden aufgeladen. Mit im Umfang ist eine Fernbedienung mit Kontroll-LED für den aktuellen Ladestand des Akkus. Mit der Fernbedienung lassen sich die 3 Heizstufen einstellen, Stufe 1 ist am wärmsten und hält bis 4 Stunden, Stufe 2 ist mittelwarm und hält bis 6 Stunden und die dritte Stufe bis 8 Stunden warm.

Bezugsquellen:

Größe Bezugsquellen
37-40 Amazon
40-42 Amazon
42-44 Amazon


Thermo Soles 3D

Energiequelle: fest eingebauter Akku, mit beiliegendem Ladegerät aufladbar
Betriebsdauer: bis 3,5 h auf höchster Stufe, bis zu 6 h auf niedrigster Stufe
Preis: ab ca. 150 €

Die wiederaufladbaren Einlegesohlen sind nach 4 Stunden aufgeladen (Erstaufladung dauert 8 Stunden). Mit im Umfang ist eine Fernbedienung zum Ein- und Ausschalten der Sohlen, sowie zur Steuerung der 3 Temperaturstufen. Die Sohle besitzt Thermostatsensoren, um die momentane Fußtemperatur zu messen und entsprechend die Temperatur zu regeln.

Bezugsquellen: Amazon


HeatPaxx Sohlenwärmer

Energiequelle: Oxidation (Einmalprodukt)
Betriebsdauer: bis 5 h
Preis: ab ca. 4 € pro Paar

Die Sohlen beruhen auf einen natürlichen und ungefährlichen Prozess der Oxidation von Eisenpulver. Nach dem Öffnen der Verpackung gelangt der Sauerstoff der Luft in das Wärmekissen und die Wärmeentwicklung beginnt, somit sind die Einlegesohle sofort einsatzbereit. Der Nachteil bei diesen Einlegesohlen ist, dass man sie nicht wiederverwenden kann. Besonders geeignet, wenn man beheizbare Einlegesohlen ausprobieren möchte oder nur zu besonderen Gelegenheiten verwenden möchte, da der Anschaffungspreis recht günstig ist.

Bezugsquellen: Amazon


Allgemeines zu beheizbaren Einlegesohlen

Energiequelle

Die meisten beheizbaren Einlegesohlen funktionieren mit Akkus oder Batterien. Gängig sind z.B. Exemplare mit Standard-Zellen (meist AA/Mignon). Idealerweise sollten natürlich Akkus verwendet werden, weil der Batterieverbrauch sonst recht hoch ist. Viel verwendet werden auch neuere Lithium-Ion-Akkus, die bei gleicher Größe mehr Energie liefern. Die Akkus sindoft in einer Akkupack (meist eines pro Fuß) untergrbracht, welches entweder am Knöchel/Wade oder bei entsprechend langem Kabel auch am Gürtel befestigt werden kann. Eine andere Möglichkeit sind Einlegesohlen, bei denen der Akku direkt in der Einlegesohle eingebaut ist. Solche Sohlen sind etwas dicker, aber dafür hat man kein störendes Akkppack und Kabel. Allerdings ist der Preis von Sohlen mit integriertem Akku meist auch um einiges höher.

Eine völlig andere Lösung sind Einweg-Sohlen, welche über Oxidation von Eisenpulver funktionieren. Diese sind luftdicht eingeschweißt. Nach dem Öffnen beginnt die Oxidation und liefert einige Stunden Wärme, dann sind die Sohlen verbraucht. Solche beheizbaren Einmalsohlen sind sehr günstig, sind bei häufigerem Einsatz aber natürlich ein extremes Müllprodukt und können dann auch recht teuer werden. Wer solche Sohlen nur sehr selten einsetzt, könnte aber auch Einmalsohlen in Betracht ziehen.

Heizleistung von beheizbaren Einlegesohlen

Von Nutzern wird immer wieder die geringe Leistung von beheizbaren Einlegesohlen kritisiert. Offensichtlich haben viele die Vorstellung, dass sie nur die Sohlen kurz einschalten und schon sind die Füße warm. Leider funktioniert das so nicht, die Leistung die solche Sohlen erreichen reichen zwar oft aus, um den entscheidenden Unterschied zwischen kalten und warmen Füßen zu machen. Mit unzureichendem Schuhwerk bei eisigem Wetter herumlaufen funktioniert aber auch damit nicht.


---

Kommentare

(optional, wird nicht veröffentlicht)
(optional)