Thule Chariot Kinder-Fahrradanhänger: Modellunterschiede

2. April 2019

Die Chariot-Modelle von Thule dürften wohl eine der meistgenutzen Kinder-Fahrradanhänger sein. Qualitativ, aber leider auch preislich, bewegen sie sich auf höchstem Niveau. Was immer wieder Fragen aufwirft ist, worin sich die einzelnen Modelle denn nun konkret unterscheiden. Leider finde ich die Informationen dazu auf der Herstellerseite etwas dürftig. Wenn man sich nicht auskennt, ist schon einiges an Recherche und Studium von Bedienungsanleitungen notwendig. In diesem Artikel habe ich versucht, die wesentlichen Eigenschaften und Unterschiede der Chariot Kinderfahrradanhänger zusammenzufassen.

Vergleich der Modellgenerationen vor 2017

Dieser Artikel behandelt die Thule Chariot Anhänger ab 2017: Chariot Sport, Chariot Cross, Chariot Lite und Chariot Cab. Außerdem das Einsteigermodell Coaster XT (welches nicht unter dem Namen Chariot läuft). Die früheren Modelle Chariot CX, Chariot Cougar, Chariot Cheetah, Chariot Corsaire, Chariot Captain und Chariot Chinook vergleiche ich in einem älteren Artikel.

Hier ein Überblick, welches der älteren Modelle jeweils als Vorgänger der aktuellen Modelle anzusehen ist. Die Modelle sind allerdings nicht identisch, sondern nur von Ihrem Ausstattungsumfang in etwa vergleichbar. Im Detail bestehen durchaus einige Unteschiede

Chariot CX —> Chariot Sport
Chariot Cougar —> Chariot Cross
Chariot Cheetah —> Chariot Lite
Chariot Corsaire —> Chariot Cab
Chariot Captain —> kein direkter Nachfolger
Chariot Chinook —> kein direkter Nachfolger

Vergleich der Chariot-Modelle ab 2017

Zunächst mal in einer Tabelle die wichtigsten Daten und Features der Chariot-Anhänger im Überblick. Weiter unten folgt dann auch nochmal eine kurze Erklärung der einzelnen Modelle.

Chariot Sport Chariot Cross Chariot Lite Chariot Cab Coaster XT
Sitze Ein Zwei Ein Zwei Ein Zwei Zwei Zwei
Bezugsquellen
Preis ca. / EUR 1250 1350 900 1000 650 750 1000 400
Gewicht / Kg 14 15,9 12,8 14,5 11,7 12,5 16,9 12
Abmessungen zusammengeklappt in cm (LxBxH) 85,5
62
36
85,5
76
36
85,5
62
36
85,5
76
36
85,5
62
36
85,5
76
36
110
76
46
94
77
28
maximale Zuladung / kg 34 45 34 45 34 45 45 45
Handbremse Scheibenbremse Bandbremse optional nachrüstbar nein
Feststellbremse ja
Fahrradkupplung abschließbar ja nein
Seitenfenster abnehmbar ja nein
Fahrrad-Kupplung im Lieferumfang
Buggy-Räder im Lieferumfang (2 Räder vorn links und rechts) im Lieferumfang (1 Rad vorne)
Jogging-Set bei schwarzer Ausführung (125 EUR teurer) im Lieferumfang, sonst optional optional nein
Ski-Set optional nein
Federung verstellbare Blattfederung Blattfederung (nicht verstellbar) verstellbare Blattfederung keine
Gepäckraum Gepäcktasche hinten, zum Joggen wegklappbar + 2 kleine Netztaschen große Netztasche hinten fester Kofferraum
Schiebebügel klappbar ja nein
nach hinten klappbare Sitze ja nein ja nein

Chariot Sport

Der Chariot Sport ist das teuerste Modell von Thule. Er zeichnet sich insbesondere durch Scheibenbremsen aus, welche durch einen mittigen Bremshebel am Schiebebügel bedient werden. Dadurch ist der Chariot Sport auch in bergigem Gelände gut einsetzbar. Zwar sind auch bei den anderen Modellen Bremsen nachrüstbar, allerdings handelt es sich hier um einfachere und weniger effektive Bandbremsen.

Weitere Alleinstellungsmerkmale sind die mit Reißverschlüssen abnehmbaren Seitenfenster. Unter diesen befindet sich ein Netzstoff und abgenommen verbessert sich die Belüftung. Außerdem ist die Deichsel beidseitig abschließbar. So lässt sich ein minimaler Diebstahlschutz realisieren, wenn man Fahrrad und Anhänger kurz abschließt und nur das Fahrrad anschließen will.

Der Chariot Sport ist übrigens auch als spezielle „schwarze Ausführung“ für einen gewissen Aufpreis erhältlich. Neben der anderen Farbe ist hier auch das Jogging-Set (größeres, mittiges Rad für vorne) bereits im Lieferumfang. Bei den normalen Varianten ist nur die Fahrrad-Deichsel und die zwei kleineren Räder zur Nutzung als Buggy im Lieferumfang, das Jogging-Set muss separat dazu gekauft werden.

Bezugsquellen:

Chariot Cross

Der Chariot Cross entspricht im Wesentlichen dem Chariot Sport, jedoch ohne die speziellen Komfort-Merkmale wie Scheibenbremsen, abschließbare Deichsel und abnehmbare Seitenfenster. Ansonsten ist auch dieser ein sehr vielseitiger Fahrradanhänger. Auch der Chariot Cross besitzt eine einstellbare Blattfederung, nach hinten klappbare Sitze, eine Tasche hinten die zum Gepäcktransport dient. Und natürlich ist auch dieser als Fahrradanhänger (Fahrraddeichsel mitgeliefert), als Buggy (Buggyräder im Lieferumfang) oder mit optional erhältlichem Zubehör zum Joggen oder Skifahren nutzbar.

Bezugsquellen:

Chariot Lite

Der Chariot Lite ist gewissermaßen die Sparversion: ihm fehlen einige Features, was den Preis deutlich reduziert. Allerdings wird dadurch auch etwas Gewicht gespart.
Fehlen tun beim Chariot Lite gegenüber dem Chariot Cross insbesondere: die verstellbare Blattfederung (es ist nur eine einfachere, nicht verstellbare Blattfederung verbaut), die Gepäcktasche hinten (es ist nur eine kleinere Netztasche vorhanden), außerdem sind die Sitze nicht für eine bessere Schlafposition nach hinten klappbar.

Bezugsquellen:

Chariot Cab

Der Chariot Cab entspricht in etwa dem Chariot Cross, auch preislich liegt er auf gleichem Level. Der Unterschied: er ist etwas höher – laut Datenblatt ist die Sitzhöhe um 3 cm größer – hört sich nicht viel an, kann aber bei größeren Kindern den entscheidenden Unterschied machen. Außerdem ist ein fester Kofferraum vorhanden, statt nur einer Kofferraum-Tasche hinten. Das sorgt für deutlich mehr Ladevolumen – verhindert aber auf der anderen Seite die Möglichkeit, die Kofferraumtasche für mehr Beinfreiheit beim Joggen einfach wegzuklappen.
Erhältlich ist der Chariot Cab nur als Zweisitzer, nicht wie die anderen Modelle auch als Einsitzer.

Bezugsquellen:

Coaster XT

Der Coaster XT läuft nicht unter dem Namen Chariot, sei hier der Vollständigkeit halber aber trotzdem erwähnt. Er ist das absolute Einsteigermodell für einen sehr günstigen Preis. Im Gegensatz zu den Chariot-Modellen ist er nicht als „Multisport“-Anhänger konzipiert: er ist nur als Fahrradanhänger und Buggy gedacht. Für Aktivitäten wie Joggen oder Skilaufen ist er nicht geeignet. Auch sonst ist bei ihm eigentlich alles weggelassen, was nicht unbedingt notwendig ist: keine Federung, der Schiebebügel ist nicht klappbar, Sitze sind nicht nach hinten klappbar und noch viele weitere Details. Wer aber einfach nur einen günstigen Fahrradanhänger zur gelegentlichen Benutzung sucht, kann mit ihm durchaus glücklich werden.

Bezugsquellen:

Siehe auch: Übersicht Kinder-Fahrradanhänger


---

Kommentare

(optional, wird nicht veröffentlicht)
(optional)