Testbericht: Axa Luxx70 und Luxx70 plus

15. November 2012

Axa Luxx70 und Luxx70 plus

Der Axa Luxx70 ist das neueste Fahrradscheinwerfermodell von Axa für Dynamobetrieb. Der Luxx70 plus bietet außerdem noch einen USB-Anschluss zum Laden von Geräten wie Smartphones oder Navigationsgeräten und eine automatische Leuchtweitenverstellung. Norbert H. hat sowohl den Luxx70 als auch den Luxx70 plus für Fahrradbeleuchtung Info getestet. Viel Spaß beim Lesen!

Getestet wurden folgende Modelle:

Den getesteten Axa Luxx70 Switch (ohne Standlicht) gibt es offiziell übrigens gar nicht, wenn man der Herstellerwebsite Glauben schenkt. Aber offensichtlich existiert eben doch auch eine Version ohne Standlicht.

Für eine Übersicht aller erhältlichen Modelle siehe ganz unten im Artikel.

Übersicht

Luxx70 plus Steady Auto Luxx70 Switch
Verpackung, Inhalt funktionelle Verpackung (+)
offener Frontausschnitt zeigt Leuchte
keine Schutzfolie für Frontscheibe der Leuchte ()
Inhalt: komplett mit verschiedenen Haltern und Kabeln (++)
Bedienungsanleitung kurz und übersichtlich
verfügbare technische Informationen spärlich
Leuchte
Kabel 2×2adrig
Schalter: 3-stufig
geringe Rasterung (Handschuhe!) ()
etwas wackelig, Führungsspiel zu groß, dadurch ungenaues Schaltgefühl: ()
Schalter: 2-stufig
schwergängig (Handschuhe!) ()
Schalter prüfen: Problemstelle?!
Leuchtmittel: 3 LEDs
2 seitlich für Nahfeld
1 strahlt in Reflektor für Hauptfahrlicht

Halterung: mit 2 Gelenken und USB-Anschluss
aus Kunststoff (o)

Sonstiges: USB-Ladeanschluss 0,5A 5V (+)
Lichtsensor für automatisches Ein/Aus
Intelligent Beam Technology: geschwindigkeitsabhängige Beleuchtungsart/stärke

Gewicht: 170 g (inkl. Halter und Befestigung)
Leuchtmittel: 1 LED, strahlt in Reflektor für Hauptfahrlicht

Halterung: mit 1 Gelenk und (grober) Rasterung (o)
aus Edelstahl mit Kabelkanal (+)





Gewicht: 150 g (inkl. Halter und Befestigung)
Frontscheibe / Lichtaustritt große Frontscheibe + 2 seitliche Lichtfenster:
Kunststoff kratzempfindlich (o)
Frontscheibe mit Öffnung im Frontbereich unten: Belüftungsloch? Dadurch Staub- und Feuchtigkeitseintrag möglich (o)
Langzeittauglichkeit bei Reflektor und Frontscheibe?
Gehäuse 2 Schrauben sichtbar: nicht schön, sollten wenigstens schwarz sein
jedoch positiv: dadurch Zugang zu Kabelstecker. Kabel mittels Stecker lösbar mit Elektronik verbunden: Kabel kann getauscht werden (+)
angedeuteter Kühlkörper: ist jedoch Kunststoff (o) evtl. als Kühlluftführung geeignet
sonstiger Qualitätseindruck bei einem Exemplar waren die beiden NahfeldLEDs nicht sauber symmetrisch am Reflektor angeordnet.
Bei einem 2. Exemplar war dies nahezu i.O.
keine Auffälligkeiten

Montage

Die Montage mit dem mitgelieferten Halter erfolgt in üblicher Weise mittels einer Schraube/Mutter in einer zur Radlängsachse parallelen Bohrung. Die Schraube wird nicht mitgeliefert, jedoch verschiedene Halterelemente für diverse Federgabeln. Beim Luxx70 plus werden die Kabel am hinteren Drittel des USB-Gehäuses freigängig nach unten herausgeleitet. Beim Luxx70 wird mittels Kabelschacht das Kabel direkt über den Anschraubpunkt geleitet. Dadurch hätte ich beinahe das herunterhängende Kabel eingeklemmt. Aufpassen!

Ausrichtung

Nach §67 StVZO gilt: Der Lichtkegel muss mindestens so geneigt sein, dass seine Mitte in 5 m Entfernung vor dem Scheinwerfer nur halb so hoch liegt wie bei seinem Austritt aus dem Scheinwerfer. Die Ausrichtung gestaltet sich etwas vage, da der Lichtkegel keine scharfen Begrenzungen hat und die geschätzte Mitte keineswegs mit der hellsten Stelle übereinstimmt. Beim Luxx70 plus ist der Halter mit 2 Gelenken versehen, was einerseits die Einstellvariation, andererseits die Gefahr des unbeabsichtigten Verstellens erhöht. Der Halter des Luxx70 hat eine Rasterung, die jedoch so grob ist, dass die gewünschte Stellung mitunter schwer einzustellen ist.

Anschluss

Aus dem Scheinwerfer kommen zwei zweiadrige Kabel, einmal kurz mit Flachstecker zum Anschluss der Rückleuchte, einmal lang mit abisolierten Enden zum Anschluss an den Stecker des Nabendynamos. Einfacher, üblicher Anschluss. Erwähnenswert ist, dass der Kabelbaum dank einer lösbaren Steckerverbindung zur Elektronik ausgetauscht werden kann.

Fahrbewertung

(wobei die Leuchtenausrichtung nach subjektiver Sicht in verschiedenen Einstellungswinkeln erfolgte in Anlehnung an die 5m Regel):

Luxx70 plus

Beim Losfahren mit dem Luxx70 plus bietet sich eine Lichtfläche vom Vorderreifen bis, je nach Ausrichtung des Scheinwerfer über 15m Die Lichtstärke ist bis 15 km/h von eher mittlerer Intensität. Dabei setzt sich das Lichtfeld durch die Intelligent Beam Technology aus den Bereichen „Nahfeld“ und „Hauptfeld“ zusammen. Die Nahfeldausleuchtung erfolgt mit 2 LEDs, die seitlich von der Haupt-LED über dem Reflektor im Gehäuse angeordnet sind und beim Luxx70 plus bis ca. 15km/h wirken. Sie ist im Dunkeln deutlich mit einem Halbkreis vor dem Vorderrad erkennbar, gibt aber eine eher mittlere Ausbeute. Dass sie nur bis 15km/h wirksam ist, ist nicht optimal. Die Haupt-LED gibt für den mittleren und weiteren Entfernungsbereich zunächst eine mittlere, bei v>15km/h dank gutem Reflektor und voller Leistung eine gute Lichtausbeute, mit mittelbreitem Lichtfeld, geschätzte Breite >5m. Zusätzlich liefert die Haupt-LED immer eine in der Tiefe kurze, aber breite Sichel direkt am Vorderrad. Positiv! Die Lichtfläche der Haupt-LED ist etwas inhomogen, in der Mitte ein heller, schmaler Doppelkegel, zu beiden Seiten hin dunkler werdend.

Eine gleichbleibend homogene, helle Ausleuchtung wäre wünschenswert. Insgesamt liegt aber im Hauptfeld eine gute Beleuchtungsdichte vor. Dass bei 15 km/h die Nahfeldbeleuchtung ausgeschaltet und das weiter vorne liegende Hauptlichtfeld verstärkt wird, halte ich für sehr gewöhnungsbedürftig. Es entsteht plötzlich ein unbeleuchtetes Feld im nahen Bereich vor dem Vorderrad.

Luxx70

Der Luxx70 kommt mit einer Haupt-LED aus. Das Leuchtfeld für den mittleren bis fernen Bereich ist mit voller Leuchtstärke sofort vorhanden und gefällt. Ein Nahbereich fehlt mangels der 2 seitlichen LEDs des Luxx70 plus. Aber auch hier liefert die Haupt-LED eine in der Tiefe kurze, aber breite Sichel direkt am Vorderrad.

Wertung

Mich überzeugt der Luxx70 eher als der Luxx70 plus, denn dessen Beleuchtungsstärke im Geschwindigkeitsbereich < 15km/h erfüllt nicht meine Erwartungen an eine „70 Lux-Leuchte“. Die Intelligent Beam Technology ist eine verzichtbare Spielerei und irritiert durch Ein-und Ausschalten der Nahfeld-LEDs gar, wenn man um den 15km/h-Bereich pendelt. Wünschenswert wäre die Nahfeldausleuchtung zusammen mit dem Leuchtfeld für den mittleren und fernen Bereich sofort in voller Stärke.

Übersicht

Nahfeld-LED Haupt-LED
Luxx70 plus v<15 km/h ein Halbkreis vor Vorderrad
Radius abhängig von Lampenhöhe
ca. 4 m bei h= 0,8m
gedimmt Rechteck mit Mittenbetonung
> 6mx15 m BxT
zusätzlich:
kurze, aber breite Sichel direkt am VR
v>15 km/h aus ein
Luxx70 v<15 km/h ohne ein Rechteck mit Mittenbetonung
> 6mx15 m BxT
zusätzlich:
kurze, aber breite Sichel direkt am VR
v>15 km/h ohne ein

Größe des Leuchtfeldes

(gültig für den Luxx70 und die volle Leuchtstärke des Luxx70 plus)
Je nach Ausrichtung können beträchtliche Werte erreicht werden. In einem Versuch, bei dem nach der 5m-Regel die Höhenmitte des Lichtkegels nach 5m in etwa auf die Hälfte der Ausgangshöhe ausgerichtet wurde, konnte ein Hauptleuchtfeld bis ca. 6-7m Breite und > 15m Tiefe erreicht werden, beginnend ca. 4 m vor dem Vorderrad. Der mittenbetonende Doppelkegel als hellste Fläche in diesem Feld ist allerdings nur ca. 0,7m breit. Die ebenfalls zum Hauptfeld gehörende Sichel direkt vorm Vorderrad hatte in dieser Ausrichtung eine Tiefe von 0,7m und >10m Breite Das sind grobe Werte aus einem Praxisversuch, bei dem eine gute Ausleuchtung in Dunkelheit erzielt wurde.
Messungen unter Laborbedingungen können abweichende Werte ergeben.

Das Nahfeld des Luxx70 plus reicht in dieser Ausrichtung vom Vorderrad ca. 4m weit.

Vergleich mit anderen Scheinwerfern

Zum Vergleich konnte ich eine Leuchte mit vergleichbaren Daten und ähnlichem Marktpreis von Busch und Müller, den Cyo T (ohne Nahfeldausleuchtung mit 60 Lux, aber mit Tagfahrlicht) heranziehen. Der Cyo T hat ein homogeneres, komplettes Leuchtfeld, das dank der Tagfahrlicht-LEDs, gewissermaßen als Nahfeldausleuchtung, vom Vorderrad bis zum Fernbereich reicht, aber eine etwas geringere Leuchtstärke zeigt. Möglicherweise wird dieser Eindruck durch den hellen Doppelkegel des Luxx70 suggeriert. Bei einer Entscheidung steht der Zusatzeinrichtung Tagfahr-LEDs des Cyo T im Vergleich mit dem Luxx70 plus dessen Zusatzeinrichtung USB-Anschluss gegenüber, was je nach Anforderungen vielleicht als Entscheidungskriterium dienen kann.

Fazit

Das Leuchtfeld des Luxx70/plus im Vollmodus ist beeindruckend, insbesondere, wenn ich es in der Praxis mit dem anderer Nachtradler vergleichen kann. Wenn die Option USB-Lader keine Rolle spielt, ist der Luxx70 die bessere Wahl. Auch wenn das Nahfeld fehlt, steht doch sofort ein helles Hauptlicht zur Verfügung. Optimal wäre eine Ausleuchtung mit der Kombination aus Nahfeld und hellem Hauptfeld. Vielleicht bietet das ein Luxos oder ein Herrmans One S.

Bei einer Wahl in diesem Preissegment dürfte auch die Langzeitqualität eine Rolle spielen. Eine Aussage darüber ist aus diesem Fahrtest aber nicht möglich.

Videos

Zusätzlich sind während des Tests auch noch einige Videos entstanden, die die Leuchtstärke des Axa Luxx70 vielleicht nocht etwas verdeutlichen.

Video Luxx70 Teil 1
Video Luxx70 Teil 2
Video Luxx70 Teil 3
Video Luxx70 Teil 4 (Vergleich Luxx70 / plus mit IQ Fly und Cyo T)

erhältliche Varianten

Hier nochmal eine Übersicht, welche Varianten des Axa Luxx70 erhältlich sind, und welche Funktionen diese bieten:

Standl. Schalter Sensor USB Bezugsquellen
Luxx70 Steady ja nein nein nein Amazon, eBay
Luxx70 Steady Switch ja ja nein nein Amazon, eBay
Luxx70 Steady Auto ja ja ja nein Amazon, eBay, Bike24, Rose
Luxx70 plus Steady ja nein nein ja Amazon, eBay
Luxx70 plus Steady Switch ja ja nein ja Amazon, eBay
Luxx70 plus Steady Auto ja ja ja ja Amazon, eBay, Bike24, Rose

Das wars, vielen Dank an Norbert für den ausführlichen Test! Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Axa Luxx70 gemacht? Hinterlasst einfach einen Kommentar!

weitere Testberichte...

findest du verlinkt auf den Übersichtsseiten: Sowie in der Übersicht zu Tests von Fahrradbeleuchtung.

---

Kommentare [10]

(optional, wird nicht veröffentlicht)
(optional)
 

— Gerhard · 21. Dezember 2015, 18:51 · #

Habe den Luxx 70plus bin damit sehr zufrieden USB liefert ausreichend Saft um mein Handy mit Bike-Navi den ganzen Tag geladen zu halten. Lichtausbeute gut allerdings Nahfeldausleuchtung gewöhnungsdürftig aber OK.
Habe dann für meine Frau den Luxx 70 gekauft aber nur ein Flackerlicht erhalten. Sowohl der Scheinwerfer als auch das LED-Rücklicht blinken nur die ganze Zeit. Nabendynamo durch tauschen der Vorderräder überprüft, aber der ist OK. Hat einer eine Idee woran das liegt. Sonst muß ich das Teil reklamieren.

— Manfred · 19. Dezember 2015, 23:15 · #

Also ich kann weder über den Schalter noch Wasserinbrüche klagen. Soweit funktioniert die Lampe seit einigen Monaten an meinem Rad- wenn auch nur wenig gebraucht.
Aber was ich als sehr entäuschend erlebe ist die Ausleuchtung. Lediglich in der “Ferne” ist ein gut heller Spot zu sehen. Für mein Bedürfnis ist die Ausleuchtung zu klein, zu schmal und irgendwie für 70 Lux auch zu gering, wenn man bedenkt, daß das Licht gebündelt auf einen “Fleck” fällt.
Ich habe nicht sooo viel Praxiserfahrungen mit unterschiedlichen LED-Scheinwerfern, habe mir dann aber ein Premiumgerät aus deutschen Landen gekauft und bin von den Socken! Viel Licht, überall! Super Nachfeldausleuchtung, super breites Leuchtbild, super Reichweite…also kein Vergleich zu obigen Modell und das bei lediglich 10 Lux mehr.
Für mein Zweitrad habe ich dann aus anderer Quelle ein 80 Luxgerät gekauft, welches angeblich den gleichen Reflektor nutzt. Ich kann jetzt nicht beide Räder gleichzeitig fahren, finde die Ausleuchtung aber sehr vergleichbar gut!!!
Kriterien wie Haltbarkeit etc. kann ich noch nicht beschreiben, bin erst kürzlich Besitzer der Lichtwunder.

Gruß Manfred

— Martin D · 12. Dezember 2015, 23:45 · #

Ich bestätige mehrere Mängel, die bereits von anderen Benutzern auf dieser Webseite gemeldet wurden: – Bei meinem Exemplar ist die Standlichtfunktion nach ca. einem Jahr völlig ausgefallen. – Der Schalter erzeugte ein leichtes Geräusch. Ich habe ihn so geändert, dass er nun ganz ruhig (und etwas schwergängiger) ist. – Bei starkem Regen dringt tatsächlich etwas Wasser in das Gehäuse ein.

Ausserdem habe ich einen weiteren Mangel festgestellt (und beseitigt):
Die Leiterplatte der LED rastete nicht vollkommen auf ihrem Sitz ein, weil sie nicht korrekt abgeschnitten worden war. Demzufolge war das Lichtfeld verformt.

Insgesamt ist dieser Scheinwerfer aber brauchbar.

— Chris · 12. November 2015, 08:44 · #

habe mir jetzt endlich mal ein vernünftiges Licht für mein Rad zugelegt, bin super begeistert von dieser Seite! Hat mir jedenfalls sehr geholfen, eine Entscheidung zu treffen.

Fahrradbeleuchtung Info · 19. Mai 2014, 17:20 · #

Wenn auch recht spät nochmal eine Anmerkung zum ausgefallenen Tagfahrlicht:
Dieses ist schon mit einem Kondensator ausgeführt, nicht mit einem Akku. Sieht für mich nach einem klaren Garantiefall aus, das sollte so nicht passieren…

— orthocelsus · 18. September 2013, 16:11 · #

Mein Luxx70 ist bisher wasserdicht und klappern tut auch nix, allerdings ist der zur Federgabel (Suntour) passende Lampenhalter ziemlicher Mist. Der wird nämlich mit zwei kleinen Blechschrauben, die sich in den Kunststoff des Halters drehen befestigt. Durch die unvermeidlichen Erschütterungen beim Fahren lockert sich das Ganze und ein Nachziehen der Schrauben ist nicht möglich, da diese dann durchdrehen. Ich habe schließlich einen herkömmlichen Metallbügel montiert – sieht weniger schön aus, hält aber.
Der Schalter ist – wie von den Anderen bereits erwähnt – eine Zumutung. Mich persönlich stört das allerdings weniger, da die Lampe eh immer eingeschaltet ist.
Die Ausleuchtung ist klasse. Für 40€ gibt es nichts besseres.
Das Standlicht ist auch sehr hell, zumindest anfänglich. Nach einem halben Jahr war es schon merklich dunkler und nach 8 Monaten Totalausfall. Als ob da kein Kondensator sondern ein billigster Akku verbaut wäre.

— Gera · 8. Juli 2013, 22:31 · #

Bodo hat völlig recht. Der Ein-Aus Schalter ist Marke billigst. Nach der Montage des Scheinwerfers beim Fahren leises Klappergeräusch bzw. Vibrieren. Die Ursache hierfür ist der Schalter. Das Ding wackelt beim Fahren nach oben und unten. Nachdem ich den Schalter mit Klebestreifen fixiert habe ist das Klappergeräusch weg. Kann das die Lösung sein?

Fahrradbeleuchtung Info · 12. Mai 2013, 20:05 · #

Vielen Dank für den Erfahrungsbericht Bodo!

Übrigens wird der Scheinwerfer vom Hersteller als “Wasser- und stoßbeständig” beworben. (siehe http://www.axa-stenman.com/de/fahrrad-komponenten/beleuchtung/dynamo-scheinwerfer/luxx70-plus/). In sofern ist das in meinen Augen ein eindeutiger Mangel. Ich würde daher durchaus den Versuch einer Reklamation unternehmen…

— Bodo · 9. Mai 2013, 00:27 · #

Ich bin jetzt vier Monate mit dem AXA “Luxx70 Plus Steady Auto” unterwegs und bin unzufrieden da 1.) der Scheinwerfer nicht regendicht ist sondern sich mit Wasser füllt (dabei kein Spritzwasser von unten, da durch Schutzblech geschützt – schlicht üblich von oben/vorn eintreffender Regen), deshalb ist der Reflektor bereits jetzt matt und leicht verschmutzt und weiter bin ich unzufrieden da 2.) der Auto-An-Aus-Schiebeschalter so schwergängig ist, dass er sich nur durch massiven Gegendruck und gleichzeitigem(!) Festhalten des ganzen Scheinwerfers überhaupt in die mittlere der drei Positionen schieben lässt und ohne Handschuhe nur unter Verletzungsgefahr bedient werden kann. Dabei wird ärgerlicherweise und doch unvermeidlich die Leuchtweiteneinstellung verändert – trotz fest gezogener Schraube. Der Schieber verkantet chronisch und kracht dann gestaucht über die mittlere Position hinweg – insgesamt grauenhafte Haptik des Schiebers, schlimmer als jede 1-€-Taschenlampe aus dem Sonderpostenmarkt. Bis der Schieber abbricht, halte ich nur für eine Frage der Zeit – diese Belastung hält kein ABS-Kunststoff längere Zeit aus.

— Stephan · 23. Februar 2013, 19:32 · #

Danke für den Test! Könnt ihr noch mal was zu der Grösse der Luxx 70 sagen?
Breite, Tiefe, Höhe, Ohne Halterung, da man die im Zweifelsfall ja tauschen oder modifizieren kann.